Höhe des GU-Honorars bei Projektänderungen

In diesem Beitrag geht es um Projektänderungen im Typenhausgeschäft. Zu beurteilen ist ein Werkvertrag für ein Einfamilienhaus (Typenhaus), das von einem Werkunternehmer zu einem Pauschalpreis erstellt wird. Im Vertragsentwurf der Typenhausfirma steht, dass nachträgliche Änderungen grundsätzlich möglich seien, Mehrkosten aber zulasten des Bauherrn gingen. Zudem habe der Bauherr ein zusätzliches Honorar von 15% auf den… Weiterlesen

Der Baugrund als Grossrisiko

Welches ist das grösste einzelne Risiko beim Bauen? Wenn ich nur die Wahl habe, ein einziges Thema zu benennen, dann wähle ich den Baugrund. Beim Baugrund geht es um angewandte Geologie, ähnlich wie bei der Suche nach Bodenschätzen. Während man aber beispielsweise bei der Goldsuche glücklich ist, wenn man einen Fund macht, ist es beim… Weiterlesen

Von Reserven und Toleranzen

Jedes Bauprojekt ist mit Risiken verbunden. Zu deren Abdeckung werden bei der finanziellen Budgetierung Reserven vorgesehen. Grundsätzlich gibt es im Kostenvoranschlag zwei Typen von Reservegefässen, nämlich die Toleranzangabe und die offen ausgewiesenen Reserven. Beide sind erwähnt in den Normen des SIA (z.B. in der SIA-Honorarordnung 102). Es erstaunt aber schon etwas, das nirgends klar festgelegt… Weiterlesen

Von Kostenüberschreitungen

Bei der traditionellen Methode der Projektrealisierung (also bei der Bauausführung durch Einzelunternehmer unter der Bauleitung durch beauftragte Planer) ist es nicht so selten, dass die Bauherrschaft im Verlauf der Bauarbeiten mit Kostenüberschreitungen konfrontiert wird. Das Phänomen tritt dabei keineswegs nur bei schmalbrüstigen Planungsbüros auf, sondern durchaus auch bei Firmen, die etablierten Berufsverbänden angehören. Wenn man sich… Weiterlesen