Schlussabnahme ohne Architekt

Lesedauer ca. 2 Minuten


Eine Bauherrschaft eines Einfamilienhauses fragt mich an, ob ich bei der so genannten Schlussabnahme als externer Fachmann teilnehmen könnte, da man mit dem Architekten völlig zerstritten sei. Unter der Schlussabnahme ist die letzte Prüfung des Bauwerks kurz vor Ablauf der zweijährigen Rügefrist zu verstehen.

Während eines Telefongesprächs wird der Sachverhalt näher beleuchtet. Die Bauherrschaft erklärt, dass nur noch geringfügige Mängel zu erledigen seien, dass sie aber nicht davon ausgehe, dass sich der Architekt darum kümmern werde. Sie habe überhaupt kein Vertrauen mehr in ihn. Schon nach dem Bezug des Hauses vor knapp zwei Jahren habe sich die Bauherrschaft selber um die Erledigung der Mängel bemühen müssen. Aufgrund eines grossen Bauschadens, der aber nicht Teil der Schlussabnahme sei, habe es ein Zerwürfnis mit dem Architekten gegeben, worauf dieser seine Dienste quasi eingestellt habe.

Vorschlag zum Vorgehen

Die Diskussion ergibt, dass die Bauherrschaft am besten gar keine Schlussabnahme mit dem Architekten durchführt, da von diesem ohnehin keine Leistungen mehr zu erwarten sind. Sie erstellt vielmehr selber eine komplette Liste der Mängel, die bereits weitgehend erfasst sind. Dann nimmt sie direkt Kontakt auf mit den Handwerkern, damit die Mängel behoben werden.

Die Bauherrschaft hat aber das Problem, dass sie gar nicht weiss, wann die Garantiefristen bei den einzelnen Arbeitsgattungen ablaufen. Sie hat vom Architekten nämlich keine Liste mit den Ablaufdaten der Garantie erhalten. Immerhin verfügt sie über die Garantiescheine. Ich mache sie darauf aufmerksam, dass sie dort nachschauen kann, wann die Garantiefrist der betreffenden Arbeitsgattung abläuft.

Fazit

Nach einem viertelstündigen Telefongespräch ist für die Bauherrschaft klar, wie sie vorgehen will. Sie verzichtet auf eine Schlussabnahme mit dem Architekten, nimmt aber selber direkt Kontakt auf mit den Werkunternehmern, von denen noch Mängel zu erledigen sind. Über die Ablaufdaten der einzelnen Garantien (Ablauf der zweijährigen Rügefrist seit Abnahme) orientiert sie sich anhand der Garantiescheine.

.


Dieser Blog enthält Dutzende von Fachbeiträgen, die sich primär an Bauherrschaften richten. Sie sind gegliedert nach Sachgebieten. Die beiden wichtigsten Themenbereiche sind «Honorarfragen» und «Bauen mit einem Architekten». Benutzen Sie das Menu, um zu der Fragenkategorie zu gelangen, die Sie besonders interessiert. – Hans Röthlisberger, Bauherrenberater, Gwatt (Thun) 


 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s