GU-Ausschreibung ohne Baubeschrieb

Es geht um den Neubau eines grossen, luxuriösen Einfamilienhauses. Der Bauherr führt eine Ausschreibung unter mehreren Anbietern derartiger Wohnhäuser im Pauschalpreis durch (Generalunternehmer-Ausschreibung). Teilweise handelt es sich bei den Anbietern um Typenhausfirmen (Anbietern von vorgefertigten Häusern im Pauschalpreis), teilweise aber auch um gewöhnliche Baufirmen, die gelegentlich als Generalunternehmer auftreten. Das Besondere an der GU-Submission ist… Weiterlesen

Prüfung GU-Vertrag für ein Einfamilienhaus (Typenhaus)

Die Prüfung von generalunternehmer-artigen Werkverträgen von Einfamilienhäusern (Typenhäusern) ist eine Dienstleitung, für die sporadisch angefragt werde. Im konkreten Fall geht es um einen Bauherrn, der sich von einem Universalbauunternehmer ein Einfamilienhaus planen und im Festpreis erstellen lässt. Das Land hat der Bauherr vorgängig selber gekauft, es ist also nicht im Lieferungsumfang des Bauunternehmers enthalten. Beim… Weiterlesen

Verträge mit Fachplanern

Schon mehrmals habe ich von Bauherren gehört, dass sie Offerten von Fachplanern nicht verstehen würden. Sie seien überfordert damit. Es kann sich dabei zum Beispiel um die Offerte eines Fachplaners für Gebäudetechnik (Heizung/Lüftung/Klima/Sanitär HLKS) handeln. Ich vertrete die Meinung, dass sich die Bauherrschaft auch nicht im Detail um Offerten von Fachplanern kümmern muss. Dafür ist… Weiterlesen

Gesamtleitung bei aufgeteilter Architektenarbeit

Wir sprechen dann von aufgeteilter Architektenarbeit, wenn die Gesamtheit der Architektentätigkeit auf zwei Planungsfirmen aufgeteilt wird: ein Architekturbüro für Bauplanung und eine spezialisierte Firma für Bauausführung (Bauleitung). Bei dieser Konstellation stellt sich regelmässig die Frage nach der Gesamtleitung. Welche der beiden Firmen ist der wichtigste Ansprechspartner der Bauherrschaft und somit der Gesamtleiter? Dieser Frage gehen… Weiterlesen

Wenn Architekten uralte Honorarordnungen verwenden

Es ist mir in letzter Zeit zwei Mal passiert, dass ich im Rahmen einer Expertise zu einem Planervertrag auf einen Architekten stosse, der auch heute noch eine SIA-Honorarordnung 102 aus dem Jahr 1984 verwendet. Wir wollen uns zuerst vergegenwärtigen, was es bedeutet, heutzutage noch mit einer über 30 Jahre alten Honorarordnung zu arbeiten. Um das… Weiterlesen

Architektenarbeit aufteilen

Ein Bauherr plant die Realisierung einer Wohnsiedlung mit mehreren Wohnblocks. Für die Projektierung steht ein Architekturbüro im Vordergrund, das er als fähig erachtet und mit dem er bereits gute Erfahrungen gemacht hat. Dieses Büro beschränkt sich allerdings auf die Projektierung und befasst sich nicht mit der Bauausführung (Bauleitung; Kostenwesen). Die Bauherrschaft zieht deshalb zusätzlich eine… Weiterlesen

Wiederholungsrabatt beim Architektenvertrag

Wie bemisst sich das Architektenhonorar, wenn ein Bauprojekt aus einer Anzahl gleichartiger Einzelbauten besteht, die wiederholt ausgeführt werden? Derartige Honorarfragen, die sich beispielsweise bei der Ausführung mehrerer identischer Wohnblocks stellen, sind erfahrungsgemäss heikel. Diskussionen können sich vor allem dann ergeben, wenn während der Verhandlungen zum Architektenvertrag keine Konkurrenzsituation besteht, die ein marktgerechtes Festlegen des Honorars… Weiterlesen